top of page

Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen: Veranstaltungsreihe von MPiA startet am Mittwoch

Nach monatelangen inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen steht die Veranstaltungsreihe des Projektes MPiA in den Startlöchern. Am Mittwoch, 29.03. von 16–19 Uhr, findet der Auftakt zum Thema „Was braucht es in der letzten Lebensphase? Multiprofessionelle Palliativversorgung im Alter“ statt.


Projektleiterin Prof. Dr. Birgit Schuhmacher (mitte), Co-Projektleiterin Prof. Dr. Sabine Kühnert (rechts) und Wissenschaftlicher Mitarbeiter Manuel Schlifski (links) freuen sich über den Beginn des Projekts MPiA.


Gemeinsam mit Dr. Marianne Kloke, vormals Direktorin der Klinik für Palliativmedizin der Kliniken Essen-Mitte und Leiterin des Netzwerks Palliativmedizin Essen, stellen Prof. Dr. Birgit Schuhmacher und Isabelle Bosbach (beide EvH RWL) zentrale Wissensbestände der Palliativversorgung vor. Interaktiv und digital unterstützt ist der anschließende Austausch im Plenum zu „Würde und Bedarfsgerechtigkeit in der letzten Lebensphase“. Besonderes Highlight wird außerdem die abschließende Podiumsdiskussion sein, in der interkulturelle, spirituelle und soziale Aspekte zur Debatte stehen. Daran teilnehmen werden:

  • Michael Rohr (Sprecher der Sektion Soziale Arbeit der Dt. Gesellschaft für Palliativmedizin),

  • Dr. rer. nat. Ferya Banaz-Yaşar (Koordinatorin des ambulanten Hospiz- und Beratungsdienstes des Universitätsklinikum Essen)

  • Britta Lauenstein (u.a. Diakonin und Dipl.-Religions- und Gemeindepädagogin, EvH RWL) und

  • Dr. Marianne Kloke

Neben dem inhaltlichen Programm wird mit Kaffee, Kaltgetränken und Brezeln für das leibliche Wohl gesorgt sein. Außerdem wird es die Möglichkeit geben gegen Barzahlung an unserem MPiA-Büchertisch spannende Fachliteratur zu Palliativversorgung im Alter zu erwerben.


Aktuell rechnen wir mit ca. 100 Gästen bei der Auftaktveranstaltung von MPiA. Die kostenlose Anmeldung für die Auftaktveranstaltung ist aber natürlich nach wie vor unter diesem Link möglich. Wir freuen uns über die Teilnahme von Personen aus der Pflege und Medizin, der Sozialen Arbeit, dem Ehrenamt oder von Studierenden. Für interessierte Ärzt:innen außerdem der Hinweis, dass die Veranstaltung als medizinische Fortbildung durch die Ärztekammer Westfalen zertifiziert ist und vier Fortbildungspunkte vergeben werden.

Die Adresse des Veranstaltungsortes lautet: Ev. Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Immanuel-Kant-Straße 18-20, 44803 Bochum. Personen, die online teilnehmen, erhalten rechtzeitig via E-Mail den Zugang zur Videokonferenz. Für Fragen oder Anregungen wenden Sie sich gern an Herrn Manuel Schlifski unter schlifski@evh-bochum.de

コメント


bottom of page